Archiv für Juni 2012

Programm der Polyfantasiawoche

Hier das Programm in Kurzfassung, nähere Beschreibung findet ihr dort.
Alle Veranstaltungen finden im Filler statt.

Samstag, 14. Juli, 14 Uhr Einstiegsworkshop 1
Geschichte der Frauenbewegung
Samstag, 14. Juli, 17 Uhr Einstiegsworkshop 2
Doing Gender – wi(e)derdienatur und Biko

Sonntag, 15. Juli, 14 Uhr Einstiegsworkshop 3
Sexualität(en) und Normen
Sonntag, 15. Juli, 19 Uhr – Auftaktdiskussion
Queeres Bedürfnis, Patriarchat und Klassengesellschaft

Montag, 16. Juli, 19 Uhr
Queerer Porno

Dienstag, 17. Juli, 17-22 Uhr
Theaterworkshop zu Geschlechtsdekonstruktion
Anmeldung erforderlich, maximal 10-12 Menschen
Dienstag, 17. Juli, 22 Uhr
Aufführung von Ausschnitten aus dem Theaterstück der Gruppe genderonice_deconstructionworks*

Mittwoch, 18. Juli, 19 Uhr
Kurzfilm(musik)abend: Geschlechterrollen

Donnerstag, 19. Juli, 19 Uhr
Jenseits von Mutter, Vater, Kind

Freitag, 20. Juli, 22 Uhr
Polyfantasiaball
mit
Candedilla – riotgrrrlpostpunknoise, München
BadKat – hiphop, Berlin
Jennifer Ostblock – Emo Tweenwave, Erfurt
resom – ://about blank, Berlin
DJ Cat – Drum‘n Bass, Erfurt

polyfantasiatage vom 14. 21. juli 2012 in erfurt

Das Programm und der Flyer für die Polyfantasiawoche 2012 sind fertig! Die Polyfantasiawoche bietet Diskussionen, Wissensvermittlung, Theater und subversive Praxis. Das Filler in Erfurt wird vom 14. bis 20. Juli 2012 zum Polyfantasiahaus. Ein Raum zum Treffen, Streiten und Feiern für Queers, Trans*menschen, Terrortunten, Perverse und Lesbischwuteros. Ein Raum mit Respekt für Differenzen und unnormale Vorlieben. Wer das akzeptiert, ist willkommen. Nazis, sexistisches, rassistisches und anderweitig ausgrenzendes Verhalten ist nicht erwünscht, Crossdressing dagegen gerne gesehen. Für Teilnehmer_innen mit weitere Anreise können wir Übernachtungsmöglichkeiten organisieren. Meldet euch dafür bitte frühzeitig.

Vortrag: „Theorien zur Männlichkeit“

Ein Vortrag der „DamenUndHerrengesellschaft“
11.Juni, Montag 20.30 im LADEN (Triererstrasse 5)

Wie werden Männlichkeiten konstruiert, reproduziert und verändert. Welche Hierarchien entstehen zwischen ihnen und was ist eigentlich „wahre“ Männlichkeit?
Alles Anhand von Beispielen aus der Serie „Breaking Bad“
Link